Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Kontakt

Frau Stefanie Graf

Telefon: +49 345 55 26111
Telefax: +49 345 55 27180

Raum H3 2.30.0
Von- Seckendorff- Platz 3
06120 Halle/ Saale

Link zur Anfahrt

Postanschrift:
Martin- Luther- Universität
06120 Halle/ Saale

Weiteres

Login für Redakteure

Gegenstand der Lehre und Forschung der Fachgruppe sind die Genese und Veränderung von Gesteinen und Erzen. Dabei liegen Schwerpunkte im Bereich der magmatischen Petrologie sowie der mineralischen Metallrohstoffe. Forschung und Lehre sind besonders anwendungsorientiert und industrienah ausgerichtet.

Vorträge der Arbeitsgruppe

In regelmäßigen Abständen präsentieren Mitglieder der Arbeitsgruppe sowie M.Sc.- und B.Sc.-Qualifikanten Ergebnisse ihrer Forschungen. Als beständiger Termin gilt der Donnerstag um 9:00 Uhr. Die nächsten Termine stehen unten an.

20.06.2019 / 09:00 Uhr / VSP 3 Raum 3.21

Simone Schiele: Zur Herkunft und Charakterisierung der Lithotypen der Steinpackung des Bornhöck.

Neuigkeiten aus der Fachgruppe

Uni-Challenge-2019

Mitglieder der Fachgruppe Petrologie & Lagerstättenforschung sowie der AG Mineralogie nahmen bei der Uni-Challenge-2019 auf der Ziegelwiese teil.

https://www.campus-halensis.de/artikel/aufholjagd-in-tropischer-hitze/   

Uni-Challenge-2019 (Foto: Borg)

Uni-Challenge-2019 (Foto: Borg)

Uni-Challenge-2019 (Foto: Borg)

Projekt: iTARG3T. Innovative targeting & processing of W-Sn-Ta-Li ores: towards EU's self-supply

Europa verfügt über ein großes Potential für die Produktion von W-, Sn-, Ta- und Li-Erzen, welche als kritisch für die europäische Wirtschaft gelten. Obwohl viele Lagerstätten bekannt sind, be- und verhindern Probleme im Zusammenhang mit der Exploration, der Ressourcenevaluierung, dem Abbau und der Produktion die Entwicklung. Dieses Projekt zielt darauf ab,

  • innovative Werkzeuge bereitzustellen, um spezifische Probleme zu lösen, sodass neue Minen in Betrieb gehen können sowie
  • die sozialen Einflüsse im Kleinbergbausektor von W-, Sn-, Ta- und (Li)-Erzen zu evaluieren und Instrumente zu entwickeln, um die soziale Betriebslizenz zu erhalten.

Eine wesentliche Aufgabe des multidisziplinären iTarg3T Projektes ist die Aus- und Weiterbildung von Nachwuchswissenschaftlern für Industrie und Wissenschaft in den angewendeten Techniken sowie das Vermitteln eines hervorragenden Allgemeinwissens über die weiten Aspekte der Wertschöpfungsketten von Rohstoffen. Im Laufe des Projektes, in das mehr als ein Dutzend Ph.D., M.Sc., und B.Sc. Arbeiten eingebettet sind, wird es angestrebt, ein gemeinsames Postgraduiertes Programm für Master und Doktoranden (iTarg3t – EIT) zu entwickeln.

Neben der Unterstützung in administrativen Tätigkeiten des EU-Projektes liegen die Aufgabenbereiche der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg in der mineralogischen, geochemischen und aufbereitungstechnischen Untersuchung von Erzen sowie in der Koordination und Organisation der Aus- und Weiterbildung von Nachwuchswissenschaftlern. (02.04.2019)

Projektmitarbeiter von iTarg3t mit einem Mitarbeiter der Valoriza Minería am Eingang zur W-Sn-Mine San Finx.

Projektmitarbeiter von iTarg3t mit einem Mitarbeiter der Valoriza Minería am Eingang zur W-Sn-Mine San Finx.

Projektmitarbeiter von iTarg3t mit einem Mitarbeiter der Valoriza Minería am Eingang zur W-Sn-Mine San Finx.

(Foto: Caerhays)

(Foto: Caerhays)

(Foto: Caerhays)

Die Himmelsscheibe von Nebra und das cornische Gold

Prof. Borg und Courtney Smale im Live Interview mit BBC Radio Cornwall über das Gold des Carnon River in Cornwall und seine Bedeutung für die Himmelsscheibe von Nebra.

Live-Interview: \acronym{Link Live Interview   }

BBC-Artikel: https://www.plymouthherald.co.uk/news/local-news/1million-sky-disc-nebra-contains-2631272   

(13.03.2019)

(Foto: Michael Deutsch)

(Foto: Michael Deutsch)

(Foto: Michael Deutsch)

Aus Abfall Werte schöpfen

Das Element Neodym gehört zu den so genannten Seltenen Erden. Es erhöht die Anziehungskraft von Magneten enorm. Mit dieser Eigenschaft ist es  für viele Hightech-Anwendungen inzwischen unverzichtbar. Doch Neodym ist ein rares Gut und seine Gewinnung kompliziert. Deshalb suchen Geologen der MLU in einem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Projekt nun nach neuen Wegen, dieses kraftvolle Element effektiv zu fördern. (01.03.2019)

https://www.campus-halensis.de/artikel/aus-abfall-werte-schopfen/?cok   

Ausgewählte interessante Termine für 2019

DatumTagung / Seminar / KursOrt
23.-26.06.2019EMC 2019Düsseldorf
18.-21.08.2019Copper 2019Vancouver
18.-23.08.2019Goldschmidt 2019Barcelona
27.-30.08.201915th Biennial Meeting SGA 2019Glasgow
22.-25.09.2019GEOMünster 2019Münster
09.-13.09.20195th International YES Congress 2019Berlin
07.-10.10.2019SEG Annual Meeting 2019Santiago

Zum Seitenanfang